KARRIERE DURCH WEITERBILDUNG

Mehr als nur Brot

Du hast ständig Möglichkeiten, dich weiterzubilden – ganz egal ob schon während der Ausbildung, als Geselle/in oder als Meister/in. In Spezialseminaren lernst du zum Beispiel die Herstellung von Backwaren der USA oder mediterranen Gebäcken. Oder mach eine Fortbildung zum/zur Betriebswirt/in des Handwerks mit zusätzlichen betriebswirtschaftlichen Inhalten.

Du willst in deiner Bäckerei aufsteigen? Wie wäre es mit der Prüfung zum/zur technischen Fachwirt/in? Damit qualifizierst du dich für die mittlere Führungsebene und kannst deine Karriere starten. Du bist bereits in einer verantwortungsvollen Position? Dann lerne in einem Seminar, wie du Mitarbeiter richtig führst und deine Persönlichkeit weiterentwickelst. Wer sich als Bäcker engagiert und gut in seiner Arbeit ist, hat die Chance auf Förderung. Mehr Infos findest du auf dieser Seite.

Illustrierte Abbildung von Abzeichen

Die Bildungsprämie - Unterstützung für allgemeine Weiterbildungsseminare

Mit der Bildungsprämie soll die Fortbildung von Erwerbstätigen gefördert werden, um diesen bei der Anpassung an die ständigen Veränderungen im Erwerbsmarkt zu helfen.

Gefördert werden grundsätzlich Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind. Dies können Computerkurse oder auch Sprachkurse sein. Die Bildungsprämie beträgt die Hälfte der Weiterbildungs- kosten, höchstens jedoch 500 €.

Hier erhältst du weitere Informationen zur Bildungsprämie.

WEITERBILDEN WÄHREND DER AUSBILDUNG

Weiterbilden während der Ausbildung

Viele Wege führen zum/zur Bäckermeister/in: Die Meisterprüfung mit Abschluss Bäckermeister/in abzulegen, eröffnet dir viele Chancen.

Zunächst machst du deine Lehre als Bäckergesellen/in und schließt diese mit einer Gesellenprüfung ab. Danach sammelst du in der Praxis und möglicherweise durch Meistervorbereitungskurse wertvolle Erfahrungen, um die Meisterprüfung abzulegen.

Wenn dir die Ausbildung leicht fällt, kannst du dich auch schon während der Lehre weiterbilden. Die geeigneten Weiterbildungen sind die Ausbildereignung und die Prüfung zum/zur technischen Fachwirt/in (HWK). Damit qualifizierst du dich später für die sogenannte mittlere Führungsebene, in der du die Leitung wichtiger Arbeitsbereiche übernehmen kannst.

Diese Zusatzqualifikationen können auf die Meisterprüfung angerechnet werden.

Weitere Informationen bekommst du bei zuständigen Handwerkskammern und Berufsschulen oder hier online: