Wer hat am Mittag schon frei? Der Bäcker!

Das sind die Arbeitszeiten als Bäckereifachverkäufer/-in.

Damit die Kunden auch am Sonntag frische Brötchen und ein Stück Torte beim Bäcker genießen können, arbeiten Bäckereifachverkäufer/innen samstags, sonntags und an Feiertagen. Wer am Wochenende arbeitet, hat dafür aber unter der Woche seinen freien Tag und erhält für Sonn- und Feiertage zusätzlich Geld.

In deiner Ausbildung wirst du langsam an die Arbeitszeiten in deiner Bäckerei herangeführt: Arbeit an Sonn- und Feiertagen ist für Auszubildende unter 18 Jahren nicht gestattet. Auch die Arbeit am Samstag ist eher die Ausnahme und wird mit einem freiem Tag belohnt.

Dein Gehalt als Verkäufer-/in?

Samstags in der Bäckerei zu arbeiten ist für Auszubildende eher die Ausnahme und wird – falls es mal vorkommt – mit einem freien Tag belohnt. An Sonn- und Feiertagen müssen Lehrlinge unter 18 Jahren in der Regel nicht arbeiten. Falls du doch mal ausnahmsweise an einem Sonntag oder Feiertag in deinem Ausbildungsbetrieb arbeitest, gibt es zusätzlich noch einen deutlichen Zuschlag zu deinem Gehalt.

1. Ausbildungsjahr: 485 Euro

2. Ausbildungsjahr: 620 Euro

3. Ausbildungsjahr: 750 Euro

Ein Bonus an Sonn- und Feiertagen
Münzen

Arbeitszeiten in der Bäckerei

In deiner Lehre wirst du langsam an die Arbeitszeiten in deinem Betrieb herangeführt: Solange du noch unter 16 Jahre als bist, fängst du nicht vor 6.00 Uhr an. Sobald du über 16 Jahre alt bist, kann es schon um 5.00 Uhr in der Backstube losgehen. Alle, die älter als 17 sind, dürfen in einer Bäckerei schon ab 4.00 Uhr arbeiten. Im Klartext: Teamarbeit mit Bäckern und Verkäufern den ganzen Tag.

Feierabend!