Für Eltern Unterstützen Sie Ihr Kind!

Als Eltern haben Sie großen Einfluss auf die Berufswahl Ihres Kindes. Wenn Sie sich auch mit den Berufen befassen, für die Ihr Kind sich interessiert, können Sie ihm eine große Hilfe sein.

Bei einer Ausbildung in einer Bäckerei hat Ihr Kind die Möglichkeit, einen Handwerksberuf zu erlernen, der hervorragende Perspektiven und Aufstiegsmöglichkeiten bietet. Dabei ist die betriebliche Ausbildung der klassische Einstieg in das Bäckerhandwerk und bildet den Grundstein für einen tollen Beruf mit der Aussicht auf einen sicheren Arbeitsplatz.

Sie sind der erste Ansprechpartner

Ihr Kind steht kurz vor dem Schulabschluss oder ist schon mit der Schule fertig und überlegt nun, wohin die berufliche Reise gehen soll.

Als Elternteil kennen Sie sowohl die Stärken und Interessen Ihres Kindes als auch die Vorgänge und Bedingungen in der Arbeitswelt. Eltern sind für Jugendliche immer noch die erste Anlaufstelle, um sich über die berufliche Zukunft beraten zu lassen – etwa 90 % der Jugendlichen fragen zuerst ihre Eltern um Rat! Sie schätzen in diesen Gesprächen vor allem die Erfahrungen der Eltern und wissen, dass diese ihnen bei der eigenen Berufswahl helfen werden. Hinzu kommt natürlich das Vertrauen, das Ihr Kind zu Ihnen und Ihren Aussagen hat.

Zeit nehmen

Nehmen Sie sich die Zeit, sich mit Ihrem Kind zusammenzusetzen, Fragen zu beantworten und Berufe zu suchen, für die sich Ihr Kind interessieren könnte. Hier können Sie das Internet zu Hilfe nehmen, denn dort finden Sie umfassende Informationen zu Berufen und Ausbildungsformen.

Besuch einer Ausbildungsmesse

Einen guten Einblick bietet auch der Besuch einer Ausbildungsmesse oder eines Unternehmens. Letztere veranstalten oft Tage der offenen Tür, an denen sie über ihren Betrieb und die angebotenen Ausbildungen informieren. Begleiten Sie Ihr Kind zu solchen Veranstaltungen, um es mit den richtigen Fragen und Anmerkungen zu unterstützen. In dieser Phase haben Sie eine zusätzliche Verantwortung, denn Ihr Kind vertraut natürlich Ihrer Meinung.

Junger Bäcker mit Broten

Freie Entscheidung lassen

Als Elternteil ist es auch Ihre Aufgabe, Ihr Kind zu unterstützen, wenn es eine Wahl trifft, die nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Ihr Kind muss sich auch dann auf Sie verlassen können. Geben Sie Ihrem Kind Feedback über seine Talente und gleichzeitig genügend Raum, um eine freie Entscheidung treffen zu können.

Es ist sicher nicht einfach, Ihrem Kind mit gutem Rat zur Seite zu stehen und ihm zugleich genügend Freiraum zu lassen. Aber niemand kennt Ihr Kind so gut wie Sie und gemeinsam werden Sie den richtigen Weg einschlagen.

Das ist Bäckerhandwerk

Bäckereifachverkäuferin verkauft Brot in Bäckerei
Belegtes Brötchen mit Salat Käse und Wurst
Auszubildender Bäcker holt Brote aus dem Ofen
leckere Brötchen Vollkorn in Verkaufstheke
Plätzchen werden gebacken
Halbes Brötchen mit Butter beschmiert
Azubi rollt Teig aus
Erdbeerkuchen wird serviert
Brot in Leinen
Teig wird von Bäckerlehrling ausgerollt
Lehrling macht Zopf

Sicherheit und Zukunft

Das bietet die Arbeit in der Bäckerei ...

Lehrling kümmert sich um Teiglinge in der Bäckerei
Azubi in der Bäckerei
Meister und Lehrling in der Backstube
Bäcker Azubi bei der Arbeit

Zahlreiche Karrieremöglichkeiten

Eine Ausbildung zum/r Bäcker/in oder Bäckereifachverkäufer/in zu machen ist in vielerlei Hinsicht eine gute Idee. Man erlernt einen soliden Beruf, der einem viele Perspektiven bietet, denn es bestehen zahlreiche attraktive Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten.

Sichere Zukunft

Die Menschen werden immer Brot essen. Kaum ein Berufsfeld bietet so sichere Arbeitsplätze wie das Bäckerhandwerk.

Modernste Technik

Hier trifft Tradition auf Moderne. Denn Brote werden heute nicht mehr ausschließlich von Hand geknetet. In einer Bäckerei arbeitet man mithilfe modernster Maschinen, welche die tägliche Arbeit erleichtern.

Großunternehmen oder Familienbetrieb

Bei einer Ausbildung im Bäckerhandwerk kann Ihr Kind zwischen Großbäckereien oder einem kleinen Familienbetrieb wählen, je nachdem, was besser zu ihm passt.

Die Karriereleiter steht bereit!

Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum/r Bäcker/in oder Bäckereifachverkäufer/in hat Ihr Kind eine solide Berufsausbildung absolviert, zahlreiche Kenntnisse und Fähigkeiten erlernt und arbeitet in einer zukunftssicheren Branche.

Aber auch nach der Ausbildung muss der Weg noch nicht zu Ende sein. Es gibt zahlreiche Seminare und Weiterbildungsmöglichkeiten in die unterschiedlichsten Richtungen. Sogar ein Studium ist nach einer Fortbildung möglich. Mit jeder Weiterbildung steigt natürlich auch das Gehalt.

Eine Unterstützung sein

Auch während der Bewerbungsphase und schließlich in der Ausbildung braucht Ihr Kind Ihre Unterstützung.

Nicht jeder bekommt nach der ersten Bewerbung direkt eine Zusage. Das kann frustrierend sein. Bauen Sie Ihr Kind auf und halten Sie die Motivation hoch.

Um die Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu erhöhen, braucht es eine ordentliche Bewerbungsmappe. Auch wenn Ihre letzte Bewerbung vielleicht schon ein paar Jahre zurückliegt, können Sie eine große Hilfe sein. Online gibt es zahlreiche Musterbewerbungen, an denen Sie sich orientieren können.

Bevor Sie Ihr Kind eine Bewerbung abschicken lassen, lesen Sie selber noch mal aufmerksam drüber. Vier Augen sehen immer mehr als zwei. Auch bei Formulierungsschwierigkeiten im offiziellen Anschreiben können Sie Ihrem Kind helfend unter die Arme greifen.

Die perfekte Bewerbung

Infos & Tipps

Damit die Bewerbung ein voller Erfolg wird, haben wir hier das Wichtigste zusammengefasst.

Nützliche Tipps zur Bewerbung

Unterstützung während der Ausbildung

Während der Ausbildung sind Sie ebenfalls eine wichtige Stütze. In der Ausbildung ist alles neu, unter Umständen ist das die erste Arbeitserfahrung für Ihr Kind. Nach einem langen Tag in der Bäckerei oder der Berufsschule möchte es vielleicht erzählen, was den Tag über passiert ist, was es Neues gelernt hat oder ob ein Fach Schwierigkeiten bereitet.

Da Sie selber schon länger im Arbeitsleben stehen, können Sie Erfahrungswerte weitergeben. Falls Sie selber eine Ausbildung gemacht haben, erinnern Sie sich sicher, wie es beispielsweise war, Berufsschule und Arbeit unter einen Hut zu bringen. Gerade in der Prüfungszeit wird viel von den Auszubildenden verlangt. Mit Verständnis und einem offen Ohr sind Sie für Ihr Kind eine große Unterstützung.

Auch interessant!