Jesse Hawkins Der Frisbee-Bäcker

Jesse hat als Bäcker genug Zeit, um nachmittags seinem größten Hobby nachzugehen: Frisbee spielen. So kann er im Beruf und in seiner Freizeit kreativ sein.

Interview

Man hat beim Frisbeespielen wie auch beim Backen die Freiheit, zu tun und zu lassen, was man will. Beim Backen hat man den Teig, dem man beimengen kann, was immer man möchte: Ob Oliven, Zwiebeln oder Tomaten – man kann selbst entscheiden, wie es schmecken soll. Das ist beim Frisbeespielen im Prinzip ähnlich: Da habe ich auch mein Grundgerät und kann damit Tricks oder Spiele machen, wie ich Lust habe.

Ein Bäcker hat mal einen Kuchen namens "Frisbee Pie" erfunden, der in einer flachen Aluschale verpackt war. Studenten, die den Kuchen gegessen haben, haben danach die Aluschale hin- und hergeworfen, eben wie eine Frisbee. So entstand der Name.

Ich mag es, dass ich viel Zeit habe, Dinge zu tun, auf die ich Lust habe. Ich stehe früh auf und bin dadurch auch früh fertig, dann kann ich machen, was ich will. Das ist für mich super, weil so genug Zeit für mein Hobby bleibt.

Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, den Bäckermeister zu machen, den habe ich auch letztes Jahr gemacht. Danach hat man viele weitere Möglichkeiten, beispielsweise Lebensmitteltechnik zu studieren.

Das Bäckerhandwerk ist ideal für alle, die gerne handwerklich etwas tun und sich in einem Produkt verwirklichen möchten.

Name
Jesse Hawkins

Alter
29

Bisheriger Berufsweg
Ausbildung zum Bäcker
Anschließende Meisterprüfung

Ich mag es, bei der
Arbeit kreativ zu sein.

Deshalb bin ich Bäcker

Jesse Hawkins

Auch interessant!

Videostory

Ein Tag
in der
Bäckerei
Auszubildende Baeckereifachverkaeuferin

Bäckereifachverkäufer/-in

Offenheit und Freundlichkeit