RezeptKräuter-Brotblume

Knusprige Knoten, die so lecker schmecken, wie sie aussehen!

Ob zum Grillen, mit leckeren Dips oder einfach so zum Snacken – gutes Brot geht immer! Besonders wenn es auch noch so fantastisch aussieht wie dieses leckere Kräuter-Blumenbrot. Und keine Sorge: Es sieht auf den ersten Blick etwas kompliziert aus, ist aber wirklich ganz einfach nachzubacken. Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie es geht!

Los geht's

Das brauchst du für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250ml Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 2 EL Olivenöl

Zum Bestreichen:

  • 4 EL Kräuter der Provence
  • 2 TL Salz
  • Olivenöl
  • Wasser
  • einen Lebensmittelpinsel

Hättest du's gewusst?

Hefen sind Pilze und ernährt sich von Zuckerstoffen. Die Ausscheidungsprodukte der Hefe sind Kohlenstoffdioxid und Ethanol. Ethanol ist Alkohol und beispielsweise in Bier zu finden, welches ja auch mit Hilfe von Hefe hergestellt wird. Kohlenstoffdioxid ist der Stoff, der unseren Hefeteig so luftig macht und so aufgehen lässt.

Übrigens: bereits im alten Ägypten wurde Hefe zur Herstellung von Brot und Bier verwendet, allerdings wusste damals noch niemand wirklich wie genau sie funktioniert. Erst 1857 wurde die Wirkungsweise von Louis Pasteur entdeckt.

So machst du's

1. Let's start with Hefe

Zuerst bröselst du die Hefe in etwas lauwarmes Wasser. Gebe dann das Salz, den Zucker und das Öl hinzu, verrühre alles mit dem Löffel und lasse das Gemisch dann 15 Minuten ruhen.

Gebe anschließend das Mehl in eine Schüssel und schütte das Hefe-Gemisch einfach dazu. Vermenge daraufhin mit Hilfe eines elektrischen Handrührers die Masse ca. 5 Minuten lang. 

2. Der Teig soll dick werden 

Forme jetzt eine Kugel aus dem ganzen Teig und bedecke sie mit einem feuchten Tuch. Lasse sie für knapp 50 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Der Teig sollte in dieser Zeit das Doppelte bis Dreifache an Volumen annehmen.

3. Alle guten Dinge sind drei

Nun musst du den Teig in drei Teile schneiden. Ziel ist es 3 unterschiedlich große Teile des Teiges zu haben (einen großen, einen mittleren und einen kleineren), da du später auch 3 unterschiedlich große ausgerollte Flächen brauchst. Achte darauf, dass die 3 Teig-Teile nicht zu unterschiedlich werden. Du kannst dich hierbei etwas an unserem Bild orientieren. 

Teig-Kugeln für das Kräuter Blumenbrot

4. Rollin, rollin, Rollin 

Rolle nun den größten der drei Teig-Teile auf einer Fläche mit Mehl kreisförmig aus.

Teig ausgerollt und bestrichen mit Kräuter und Öl

5. Mix it Baby

Vermenge nun das Öl mit dem Salz und den Kräutern und bestreiche mit dem Pinsel den ausgerollten Teig. 

6. Stück für Stück 

Danach legst du die zweitgrößte Teig-Kugel ausgerollt auf den ersten ausgerollten Teig oben drauf und bepinselst sie auch mit dem Kräuter-Öl-Gemisch.

Den letzten und kleinsten Teigfladen rollst du auch aus und legst ihn ebenfalls auf die anderen beiden. Allerdings bestreichst du die letzte Teigschicht nur noch mit reinem Olivenöl. 

Wenn du – wie wir – noch etwas vom Rest der Kräuter-Öl-Mischung übrig hast, ist das auch kein Problem. Wir wollen ja nichts wegwerfen. :)

7. Gedrehte Köstlichkeit

Jetzt geht's ans Drehen!  Zuerst stellst du ein Glas in die Mitte deines Teiges und drückst es leicht ein. Danach schneidest du den Teig um das Glas herum, vom Glas zum Rand des Teiges, in 12 gleich breite Streifen.  

Nun drehst du jeweils zwei Streifen im Wechsel links und rechts herum (also 2 Streifen links herum, dann zwei Streifen rechts herum und dann wieder zwei Streifen links herum, usw.). 

Jetzt kannst du immer zwei nebeneinanderliegende Streifen, die du in die entgegengesetzte Richtung gedreht hast, am äußeren Rand miteinander verbinden. 

8. Ab in den Ofen

Und nun ab in den Ofen, bei 200° für 20-30 Minuten. Schaue am besten regelmäßig nach der Bräunung. Während des Backens kannst du das Brot immer wieder mit etwas Wasser bepinseln, dann wird die Oberfläche schön knusprig, innen bleibt sie aber lecker saftig. 

Zutaten für armer Ritter

Darf's etwas mehr sein?

Bäcker Azubis in der Backstube

Du findest den Duft von frisch gebackenem Brot schon ein bisschen geil? Das kannst du öfter haben! Im Bäckerhandwerk hast du die Chance die Welt der Ernährung etwas besser machen. Backe Brote, die nicht nur gesund, sondern auch super lecker sind. Deine Kunden werden dich lieben!

Auch interessant!