Steckbrief Bäckerei-fachverkäuferin Simone Deibel

Zwei Ausbildungen im gleichen Unternehmen – Simone Deibel ist wissbegierig und will viel lernen. Obwohl ihr die Arbeit lieber ist, als die Schulbank zu drücken. Das passt zusammen? Ja, weil ihr die Arbeit Spaß macht und sie sich eine solide und doch flexible Zukunft aufbauen kann.

„Mit zwei Ausbildungen kann ich später vieles machen.“

Simone Deibel ist stolz auf ihren Beruf. Das hört man im Interview ganz deutlich raus. Es gibt nicht mehr viele, die heute noch eine klassische Ausbildung im Handwerk erlernen. Deswegen sieht sie ihren Beruf als etwas Besonderes an.

Die Fachverkäuferin hat mit 19 ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und dann eine zweite Ausbildung begonnen. Nach dem Verkauf lernt sie jetzt die andere Seite des Unternehmens kennen – im kaufmännischen Büromanagement. Wie ihre berufliche Zukunft einmal aussehen soll, weiß Simone noch nicht so genau. Mit den beiden Ausbildungen ist sie aber so gut aufgestellt, dass sie ihre Karriereleiter sowohl im Verkauf als auch in der Verwaltung aufstellen kann.

Schon in ihrer ersten Ausbildung wurde sie besonders gefördert. Neben Arbeit und Berufsschule konnte sie zusätzliche Schulungen besuchen. In denen hat sie ihr Wissen in verschiedenen Bereichen vertiefen können.

Auch im Verkauf gab es besondere Unterstützung: Vor wichtigen Prüfungen bekam Simone zusätzlichen Unterricht, um sich bestens vorbereiten zu können. „Man merkt, dass man bei Peter's gute Backstube viel Wert auf die Azubis und ihre Förderung legt.“

Natürlich steht auch im Verkauf immer die Frage nach dem frühen Aufstehen im Raum. „Am Anfang ist es mir schwergefallen, früh aufzustehen. Aber man gewöhnt sich schnell dran. Wenn man dann auch weiß, dass man um die Mittagszeit schon wieder Feierabend hat, macht das Aufstehen einem nichts mehr aus.“ Außerdem hat Simone Zeit, ihrer großen Leidenschaft nachzugehen. Welche das ist, erfährst du in unserem Interview.

Simones Tipp für angehende Lehrlinge

„Wenn sich jemand für den Beruf interessiert, dann sollte man es einfach ausprobieren und sich nicht von Themen wie Arbeitszeiten oder Gehalt abschrecken lassen.“

Steckbrief

Name: Simone Deibel

Alter: 20 Jahre

Bisher: Fachverkäuferin-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Pläne: im September 2016 zweite Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement begonnen

Betrieb: Peter's gute Backstube ist ein Unternehmen aus der Nähe von Offenburg. Mit seinen 50 Filialen und rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt Peter's gute Backstube sicher zu den größeren Bäckereien. 

Illustration Brote Illustration Brote Illustration Brote Illustration Brote

Interview

Im Interview verrät Simone wieso sie sich für eine Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin entschieden hat und was der große Vorteil ihres Berufs ist.

Wie hast du Peter's gute Backstube gefunden?

Die Bäckerei ist bekannt in der Region und ich habe schon als Aushilfe hier gearbeitet. Die Arbeit hat mir gut gefallen, deswegen habe ich mich dazu entschieden, auch meine Ausbildung hier zu machen. Ich war 16 Jahre alt und auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen. Die Filiale war glücklicherweise nicht weit von meinem Wohnort entfernt.


Was magst du an deiner Arbeit am meisten?

Den Kontakt zu den Kunden natürlich. Ich wollte schon immer was mit Menschen zu tun haben. Das ist im Verkauf ja immer gegeben. Jeder Tag verläuft anders, deswegen ist die Arbeit auch abwechslungsreich. Das gefällt mir gut. Meine Lieblingsaufgabe ist die Warenpräsentation: Wenn wir Ware bekommen, ist es wichtig, diese schön anzurichten, sodass es für die Kunden übersichtlich ist und auch ansprechend aussieht.

Welche Eigenschaften braucht man, um im Verkauf zu arbeiten?

Man sollte den Kontakt zu den Kunden wollen und an der Beratung Spaß haben. Dafür ist es natürlich das Wichtigste, eine freundliche und offene Person zu sein. Außerdem muss man den Umgang mit den Lebensmitteln beherrschen.

 

Wieso machst du jetzt eine zweite Ausbildung?

Ich war dann mit 19 ausgelernt. Aber ich habe recht schnell gemerkt, dass ich noch irgendwas dazulernen möchte. Außerdem wollte ich das Unternehmen von einer anderen Seite kennenlernen. Glücklicherweise wurde ein Ausbildungsplatz frei und ich konnte auch die zweite Ausbildung hier starten.

 

Was machst du in deiner Freizeit?

Ich spiele leidenschaftlich gern Fußball, schon von klein auf. Zweimal in der Woche gehe ich nach der Arbeit auf den Sportplatz. Wenn ich früh anfange zu arbeiten, habe ich den Nachmittag frei und kann meinem Hobby nachgehen.

Alle Infos zur Ausbildung